Vielfalt braucht Bewegung!

Original Veröffentlichtung: Vielfalt braucht Bewegung! | DEMOKRATIE IN BEWEGUNG - DiB

In den vergangenen Tagen bin ich ĂŒber einen Tweet des Bundesverbandes des Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland (LSVD) gestolpert, der sich an CDU/CSU und SPD richtet und in dem es heißt:

„LSVD fordert, dass bei #Sondierung auch die Rechte von LSBTI eine wichtige Rolle spielen. Denn eine freie Gesellschaft muss allen Menschen garantieren, jederzeit, an jedem Ort, ohne Angst und Anfeindung verschieden zu sein.“

NatĂŒrlich unterstĂŒtze ich persönlich diese Forderung voll und ganz – trotzdem war das Einzige, was mir beim Lesen dieses Tweets durch den Kopf ging die Frage: „Warum bedarf es im Jahr 2018 ĂŒberhaupt noch einer solchen Forderung?“. Sollte das nicht selbstverstĂ€ndlich sein, dass sich die großen sogenannten „Volksparteien“ ganz selbstverstĂ€ndlich fĂŒr die Rechte der BĂŒrgerinnen und BĂŒrger Deutschlands einsetzen? Vor allem wenn es sich um unterdrĂŒckte, diskriminierte oder durch Gewalt bedrohte Minderheiten handelt?

Die Antwort sollte lauten, dass diese Forderung zwar nett, aber vollkommen ĂŒberflĂŒssig ist. SelbstverstĂ€ndlich steht eine deutsche Bundesregierung, die sich selbst als vorwĂ€rtsgewandt und modern versteht, fĂŒr eine heterogene, bunte und offene Gesellschaft in der sich alle respektiert und sicher fĂŒhlen können.

In der RealitĂ€t sieht es aber leider oft noch anders aus. Viele Politiker*innen setzen sich viel zu selten fĂŒr die Rechte von Menschen ein, die aufgrund ihrer körperlich und geistigen FĂ€higkeiten bzw. BeeintrĂ€chtigungen, ihrer Herkunft und Hautfarbe, ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer Geschlechtsidentifikation oder ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden. Das mag zum einen daran liegen, dass der kollektive Aufschrei ausbleibt, der eine UnterstĂŒtzung dieser Menschen mit Vehemenz fordert aber auch daran, dass unsere Parlamente diesen Teil der Gesellschaft in viel zu geringem Maße reprĂ€sentieren.

DAS MUSS SICH ÄNDERN! DEMOKRATIE IN BEWEGUNG versteht sich daher auch als Vielfaltspartei, die sich in besonderem Maße auch fĂŒr die Rechte von Menschen einsetzt, die sich tĂ€glicher Diskriminierung ausgesetzt fĂŒhlen. Vielfalt und Weltoffenheit sind Teil unserer Grundwerte, die unsere gesamte politische Ausrichtung leiten. (Mehr zu unserer Vielfaltsquote und dazu wie wir Partei anders machen wollen, findest Du auf unserer Website.)

Deshalb wollen wir die Themen Vielfalt und Vielfaltsförderung mit aller Kraft in die Mitte der Gesellschaft bringen. Wir werden dafĂŒr in Zukunft vermehrt den öffentlichen Raum nutzen. Über diesen Blog und andere Plattformen werden wir verschiedene Vielfalts-Themen hĂ€ufiger behandeln. Außerdem wollen wir durch Kooperationen mit anderen Vereinen, VerbĂ€nden und engagierten Einzelpersonen eine breite Öffentlichkeit ansprechen um auf Defizite im Bereich Vielfaltsförderung – innerhalb und außerhalb Deutschlands – aufmerksam zu machen.

Aber das allein reicht natĂŒrlich noch nicht. Um wirklich etwas zu bewegen, brauchen wir Dich! Jede*r ist aufgerufen, sich an Diskussionen zum Thema auf dem Marktplatz der Ideen zu beteiligen. Bring Dich ein und berichte uns von Deinen Problemen, Sorgen und Ideen. Wir freuen uns, bald von Dir zu hören!

Als erste und einzige Partei Deutschlands mit fester Vielfaltsquote wĂŒrden wir uns natĂŒrlich auch ĂŒber mehr politisches Engagement in dem Bereich der Vielfaltsförderung freuen. Wenn Du Dich angesprochen fĂŒhlst, stehen Dir unsere TĂŒren sowieso immer offen. Denn Politik braucht Bewegung, Vielfalt braucht Bewegung und wir brauchen Dich!

 

16 „GefĂ€llt mir“

Ich möchte die Vielfalt in einem Bild gezeichnet sehen. Der Politikalltag ist grau, wenn auch in 256 Stufen; aber er ist trotzdem grau. Wir haben mit der Vielfalt, Farbe in den Politikalltag gebracht. Wir sind der Regenbogen in einem schwarz/weiss - Film.

4 „GefĂ€llt mir“

Dieses Thema wurde nach 14 Tagen automatisch geschlossen. Es sind keine neuen Nachrichten mehr erlaubt.